ALI OSMAN
ALI OSMAN 

Neue Auktionen bei Ketterer Kunst

LIVING Bauhaus unterstützt die Staatsoper Unter den Linden als Stuhlpate

CHIHARU SHIOTA

UNTER DER HAUT

Ausstellung

Donnerstag, 04.05.2017 um 18:00 Uhr

 

Es sprechen:

 

Uwe Neumann 

Herr Gesandter 

Dr. Michaela Selling

Tereza de Arruda

 

Laufzeit: 05.05.-18.06.2017

Der Star-Fotograf und Künstler Tom Lemke ist nach lang anhaltender Krankheit in der Nacht von vergangenem Freitag (07.04.2017) auf Samstag mit nur 57 Jahren gestorben. Wir drücken seiner Familie und insbesondere seiner Tochter Romy Deckert unser aufrichtiges Beileid sowie unser tiefstes Mitgefühl aus. Einst Meisterschüler von Kunstakademie-Professor Markus Lüpertz, ging er jetzt nun leider deutlich zu früh von uns. Unsere Kunststiftung hat im Laufe der Jahre insgesamt acht seiner Werke erworben, welche Sie zum Teil auf unserer Webseite nochmals betrachten können.

Gold

Beachtlich unbeachtet

Gold gehört in jedes Portfolio. Das Edelmetall bietet eine Grundsicherung und auf die lange Sicht auch einen Werterhalt. Für mehr Sicherheit stimmt ohnehin immer der Preis, erfahren Sie mehr über den Wertbestand des Goldes unter folgeden Artikel: 

http://www.focus.de/finanzen/boerse/gold-beachtlich-unbeachtet_id_6848325.html  

Gold gehört in jedes Portfolio. Das Edelmetall bietet eine Grundsicherung und auf die lange Sicht auch einen Werterhalt. Für mehr Sicherheit stimmt ohnehin immer der Preis

Mathias Vef - instinct #3

13.04.2017 - 18.00 Uhr

 

a collective show by

Rudi Bleys
Liam Cole
Arthur Gillet
Russell Harris
Atis Jakobsons
Theodor Johansson
Tamir Lederberg
Jean-Carlos Puerto

Mathias Vef

 

 

 Vernissage:          Thursday 13th April 6pm
                                                                         performance: Le Mirage de Sodome by Arthur Gillet

 

             Open:                    Friday 14th to Sunday 16th April
          2pm to 8pm

 

                                           Friday 28th to Sunday 30th April
          2pm to 8pm

 

Finissage:             Sunday 30th April 6pm 

 

 

 

 VILLAGE. Kurfürstenstrasse 31/32 - 10785 Berlin

 

 

 

3. Kunstpreis Ruth Baumgarte

Verleihung an Amelie von Wulffen

Der Vorstandsvorsitzende der Kunststiftung, Alexander Baumgarte, bittet zum Empfang mit Berleihung des Kunstpreises Ruth Baumgarte am

 

Samstag, 13. Mai 2017, 18:00 Uhr

 

Berlinische Galerie

Museum für moderne Kunst

Auditorium

 

Alte Jakobstraße 124-128

10969 Berlin

 

www.ruth-baumgarte.com

info@ruth-baumgarte.com

 

Ali Görmez und sein Café "Osbily" in der Schöneberger Stadtteilzeitung

Marcel Odenbach and Peter Miller

"Modus Operandi Post Meridiem"

07.04.2017 - 13.05.2017

 

Eröffnung am 06. April 2017 von 19:00 bis 21:00 Uhr

 

Galerie Crone Wien

Getreidemarkt 14

Eingang Eschenbachgasse

1010 Wien

info@galeriecrone.at

 

Current and Upcoming Institutional Exhibitions of the Artists

 

Marcel Odenbach

Beweis zu nichts

Kunsthalle Wien

February 5 - April 30, 2017

 

Marcel Odenbach

Ein Bild vom Bild machen & Fishing is not done on Tuesdays (with Lukas Marxt)

Mumok Screening - Museum Moderner Kunst, Wien

April 5, 2017 7:00 p.m.

 

Peter Miller

Viva Arte Viva (Curated by Christine Macel)

La Biennale di Venezia, Venice

May 13 - November 26, 2017

TRADITIONS // TALKS at Galerie Koal

For the show traditions artists with very different backgrounds searched for traces of objects, structures and narrations that shaped their view of the world and their practice. Two artists talks specially conceived for the exhibition offer insights into the biographical details and the theoretical reflections that played an important role in the creation of the works on show.
---
Für traditions haben sich Künstler mit ganz unterschiedlichen Lebenswegen auf eine Spurensuche nach Objekten, Strukturen und Narrationen begeben, die ihr Weltverständnis und ihre Arbeitsweise prägen. Zwei im Rahmen der Ausstellung entwickelte Künstlergespräche bieten tiefere Einblicke in biografische Details und theoretische Überlegungen, die bei der Konzeption der hier gezeigten Werke eine wichtige Rolle spielten.




GIRLS TALK / Kabul & Herdecke
Jeanno Gaussi and Katinka Pilscheur / Moderated by Diana Weis
In cooperation with KubaParis
22 March 2017 . 7 pm . More information about GIRLS TALK

Exhibition view traditions / Katinka Pilscheur and Jeanno Gaussi



BOYS TALK / Vater & Sohn
Ingo and Rainer Mittelstaedt / Moderated by Stephan Koal
In cooperation with KubaParis
5 April 2017 . 7 pm . More information about BOYS TALK

Rainer Mittelstaedt / 1973 / X. World Festival of Youth and Students in East Berlin


traditions
Until 15 April 2017 . More information
With works by YINON AVIOR, DENNIS FEDDERSEN, JEANNO GAUSSI, YITZHAK GOLOMBEK, INGO MITTELSTAEDT, KATINKA PILSCHEUR, ARNE SCHREIBER.



Galerie koal
Leipziger Strasse 47 / Jerusalemer Strasse
10117 Berlin

www.galeriekoal.com

Sanierung der Eastside Gallery

 

Die LIVING BAUHAUS Kunststiftung lässt momentan mehrere Bilder und Abschnitte der Eastgallery sanieren, damit diese auch in Zukunft im Originalzustand zu betrachten sind.

„Kunst im öffentlichen Raum darf auch gewerblich fotografiert werden“

(www.tah.de am 09.03.2017)

Am Donnerstag wurde das Urteil zu unserem gewonnenen Rechtsstreit bezüglich der Veröffentlichung von Fotografien der Kunstwerke auf der Eastside-Galllery öffentlich bekannt gegeben.  Laut BGH-Urteil kann der Künstler eine Veröffentlichung dieser Bilder, auch nicht im gewerblichen Sinne, verhindern.

Um den kompletten Artikel zu lesen, folgen Sie bitte dem Link:

https://www.tah.de/afpnewssingle.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=434172&cHash=b09974bba73588d280d54c051554f695

LIVING BAUHAUS Kunststiftung kauft Immobilie in der Kleinen Jägerstraße an

 

Die LIVING BAUHAUS Kunststiftung hat mit der Verlegung des Stiftungssitzes im Jahre 2016 nach Berlin eine Immobilie in der Kleinen Jägerstraße angekauft, in der ein Künstlerquartier entstanden ist und nach vorheriger Terminvereinbarung die Kunstwerke der Stiftung besichtigt werden können.

 

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Künstlerquartier".

Licht, Luft, Freiheit

125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop

25.03.2015

 

n der Ausstellung werden die Hauptvertreter der Gründergeneration der Künstlerkolonie Ahrenshoop mit für sie typischen, aussagekräftigen Werken umfangreich dargestellt. Gezeigt werden etwa 90 Gemälde von 16 Künstlerinnen und Künstlern, die seit den späten 1880er Jahren bis zum Ersten Weltkrieg in Ahrenshoop gelebt und gearbeitet haben. Die Mehrzahl dieser Werke stammt aus den

Sammlungen des Kunstmuseums, der Gemeinde und des Förderkreises Ahrenshoop e. V.. Darüber hinaus wird auf Leihgaben aus Museums- und Privatbesitz zurückgegriffen. 

Was die ersten Ahrenshooper Malerinnen und Maler an Werken hinterlassen haben, repräsentiert eine Seite des Kunstschaffens um die Jahrhundertwende, in der Motive und Denkweisen der auf sie folgenden Moderne schon in wesentlichen Zügen vorbereitet sind. Die Freilichtmalerei als künstlerische Praxis erschöpfte sich nicht in dem, was man heute landläufig unter „Realismus“ versteht, sondern in ihr waren – historisch vom Barock her kommend und mit einem anfangs religiösen Ansatz verbunden – bereits die Begründungen für den Im- und Expressionismus angelegt. Beide Spielarten moderner Malerei bringen ein Weltverhältnis zum Ausdruck, wie es schon die Freilichtmaler in den Künstlerkolonien vertraten, wenn sie Wirklichkeit in ihre Bilder holten, um sie dort in ein utopisches Konstrukt umzumünzen. Die Sinnlichkeit des Malers, seine autonome Fähigkeit zum wahren Sehen in realem wie in übertragenem Verständnis stand im Zentrum dieser künstlerischen Utopie.

Künstlerkolonien waren nicht nur Rückzugsorte für einzelne Maler. Sie waren Enklaven, in denen Künstler sich sammelten, um im direkten Kontakt mit der Natur, aber auch im Kontakt miteinander ein neues, von der Last der falschen Menschheitswege „unberührtes“ Weltbild aus der Taufe zu heben und zu behaupten. Das ist der Sinn des Traumes vom Ursprünglichen, auf dem die Künstlerkolonien beruhten. Er reicht ungebrochen bis in unsere Zeit.

Die Malerei der Künstlerkolonie Ahrenshoop macht diesen Traum erfahrbar und lebendig. Sie ist voller Atmosphäre. Ihre Themen sind natürlich nicht in Ahrenshoop allein zu finden, sondern haben auch für andere Künstlerkolonien Bedeutung. Meer und Himmel als der Saum des Universums, dörfliche Sujets als Gleichnisse für menschliches Leben im Einklang mit der Natur und die vitale Gegenwart der aus der Erdvergangenheit ins Heute reichenden Pflanzenwelt, wie nicht zuletzt der Darßer Urwald sie noch immer verkörpert, gehören dazu.

 

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Samstag, den 25. März 2017, um 11 Uhr statt.

 

Kunstmuseum Ahrenshoop

Weg zum Hohen Ufer 36

Ostseebad Ahrenshoop

www.kunstmuseum-ahrenshoop.de

 

LIVING BAUHAUS Kunststiftung

prüft derzeit den Ankauf einiger Kunstwerke von der GALERIE CRONE von dem Künstler Erez Israeli und eine eventuelle Schenkung an die Nationalgalerie Berlin

Andreas Beck, Gerhard Sauter, Kinki Texas

12.03.2017

 

Drei Zeichner der autonomen Aesthetik, bewegten Farbgestaltung:

Andreas Beck, Gerhard Sauter, Kinki Texas

 

12. März - 9. April 2017

Vernissage Sonntag, 12. März, 13 Uhr

 

Einführung: Helge Gerken, Klavier: Brahms u.a.

Öffnungszeiten: Mi - So, 15 - 19 Uhr, u.n. Vereinbarung, Tel.: 07834-9313

 

Museum Schlössle Wolfach

Unterm Schlössle 5

 

galerie gerken

Tanja Gerken

Helene Bosecker

Linienstraße 217

10119 Berlin

 

info@galerie-gerken.de

www.galerie-gerken.de

 

Joe Tilson - Postcards from Venice 

05.04.2017 Vernissage

06.04.2017 - 17.06.2017 Ausstellung  

  

Einer der wichtigsten Vertreter der englischen Pop Art ist unbestritten Joe Tilson. Diesen Frühling widmet sich DIE GALERIE in Frankfurt in Kooperation mit Marlborough Fine Arts London dem Ausnahmekünstler mit einer Einzelausstellung. Unter dem Titel "Postcards from Venice" werden rund 50 Werke aus den letzten Jahren, sowie aktuelle Arbeiten präsentiert. Tilson welcher seit vielen Jahren in Italien sein zweites Zuhause gefunden hat, verarbeitet in diesen Werken seine innige Verbindung zu ebendieser Stadt.

 

Die Austellung beginnt am 05.04.2017 und endet am 17.06.2017.

Beginn der Vernissage ist am 05.04.2017 um 18:30 Uhr in den Räumen von                                                    

DIE GALERIE im Grüneburgweg 123 in Frankfurt am Main.

 

 

Jenny Brockmann - Uncertain Knowledge

10.03.2017 - 20.04.2017

 

Exhibition:            10.03.2017 - 20.04.2017

Opening:              10.03.2017, 18.00 Uhr

Introduction:       Helene Bosecker

 

Samstag, 25. März 2017

Talking about Uncertain Knowledge

 

13.00 - 13.30 Uhr                       : Vorstellung - Helene Bosecker

                      13.30 - 14.30 Uhr                       : Vortrag - Svenja Schüffler & Anne Schreiber

    15.00 - 16.00 Uhr                       : Collective Dialogue (in Englisch)

                                                       Madelen Lindgren & Jan Stewen

                 16.30 - 17.30 Uhr                       : Künstlergespräch mit Jenny Brockmann

 

 

galerie gerken

Linienstraße 217

10119 Berlin - Mitte

030 / 978 94 066

info@galerie-gerken.de

www.galerie-gerken.de

 

 

Neue Termine der Staatsoper im Schillertheater

 

Freitag, 07.04.2017, 20 Uhr

WIENER PHILHARMONIKER

Daniel Barenboim

 

Samstag, 08.04.2017, 17 Uhr

PARSIFAL

 

Sonntag, 09.04.2017, 18 Uhr

Premiere | Festtage

DIE FRAU OHNE SCHATTEN

 

Dienstag, 11.04.2017, 20 Uhr

STAATSKAPELLE BERLIN

Daniel Barenboim | Anne-Sophie Mutter

 

Mittwoch, 12.04.2017, 20 Uhr

STAATSKAPELLE BERLIN

Daniel Barenboim | Radu Lupu

 

Donnerstag, 13.04.2017, 18 Uhr

DIE FRAU OHNE SCHATTEN

 

Freitag, 14.04.2017, 17 Uhr

PARSIFAL

 

Samstag, 15.04.2017, 16 Uhr

DUO-RECITAL

Martha Argerich | Daniel Barenboim

 

Sonntag, 16.04.2017, 18 Uhr

DIE FRAU OHNE SCHATTEN

 

Staatsoper im Schillertheater

Bismarckstr. 110  
10625 Berlin

AUF ACHSE ZWISCHEN MÜNCHEN UND BERLIN

10 Jahre Ketterer Kunst Hauptstadtrepräsentanz

24.02.2017

VERNISSAGE: FREITAG, 24. FEBRUAR UM 19 UHR

 

Begrüssung: Robert Ketterer

Fasanenstr. 70 in 10719 Berlin

 

Ausstellung: 25. Februar bis 30. April 2017

Montag - Freitag 10 - 18 Uhr und Samstag 11 - 16 Uhr

Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend vom 28. - 30. April 2017

 

infoberlin@kettererkunst.de

Tel.: 030 88675363

www.kettererkunst.de

Ruprecht von Kaufmann - Solo #9

25.02.2017

Die Sammlung Antonio Coppola zählt zu den bedeutendsten Privatsammlungen zeitgenössischer Malerei. Unter dem Titel "Solo" gibt sie jedes Jahr zwei Monographien über Künstler heraus, auf die sie besonderen Wert legt. Die Ausgabe Nr. 9 ist dem Künstler Ruprecht von Kaufmann gewidmet.

 

Invitation only

ehemalige AEG Hallen

Gustav-Meyer-Allee 25

13355 Berlin

 

www.galeriecrone.de

Elledorado art Charity Kunstauktion

12.02.2017

Die 12. ELLEDORADO ARTCHARITY im schwule Museum

In den letzten Jahren wurden Menschen vor allem aus den Kriegsgebieten Syrien, Afghanistan und Irak aufgrund von Krieg, Verfolgung und Not zur Flucht gezwungen. Gerade in solchen Zeiten zeigte die deutsche Bevölkerung ein hohes Maß an Solidarität und Toleranz  im Umgang mit Geflüchteten.

 

Ein weiterer Beweggrund zur Flucht stellen des weiteren Homosexualität, Bisexualität oder Trans und Intergeschlechtlichkeit dar. Geflüchtete werden in ihren Heimatländern aufgrund ihrer Sexualität oder Geschlechts meist diskriminiert, verfolgt und unterdrückt. Dies wirkt sich gravierend auf ihr Leben, ihre Selbstbestimmung und Freizeit aus.  Daher benötigen diese Menschen besondere Unterstützung.

Die Berliner Bevölkerung hat in den letzten  beiden Jahren mit  einem überwältigenden Engagement und Solidarität für Flüchtlinge,  der Stadt Berlin zu einem neuen Gesicht verholfen. Ein Gesicht welches  die Öffentlichkeit weit über die Grenzen Deutschlands geprägt hat. Unsere Gesellschaft setzte Ressourcen und Mittel ein, um jene, die in Not geraten sind, Zuflucht zu gewähren. Vor allem aber haben sich unzählige Bürgerinnen und Bürger  Berlin ehrenamtlich engagiert, für andere eingesetzt und tuen dies meist immer noch.

Um dieses ehrenwerte Verhalten zu unterstützen gilt die 12. ELLENDORADO ARTCHARITY derer die Ihre Fluchtursache in ihrer Sexualität oder Ihres Geschlecht sehen.  So wird die Hälfte des artcharity-Erlöses an Projekten von solch Geflüchteten zugutekommen, oder Projekte die sich an queere Gefühle richten.

 

Highlights sind in diesem Jahr Spenden namhafter Künstler und Künstlerinnen wie zum Beispiel: Sven Marquardt, Erwin Leber, Viron Vert und Cornelia Renz

Des Weiteren werden Werke u.a von Ali Kepenek, Asaf Hameiri, Babs Waldo, Bo Larsen, Candida Höfer, Salome , Florian Het, Henning von Berg, John Platinus, Martina Minette Dreier, Stevie Hanley und vielen Künstlern und Künstlerinnen. Gebote werden kann am Sonntag den 12. Februar im Schwulen Museum

 Antony Valerian

Unter dem Titel „Diamond Dick“ zeigt Antony Valerian neue, meist großformatige Leinwand-Arbeiten, die „durch ihre Mischung aus Melancholie, Sanftmut und Brachialgewalt eine ganz besondere, einzigartige Wirkung erzielen“, wie der Kurator Markus Schneider  schreibt. „In den Motiven blickt das Urbane wehmütig auf die Natur und die Natur sehnsüchtig auf die Großstadt. Es entsteht ein flirrendes, hellsichtiges Gefühl der Gleichzeitigkeit von Jetzt und Immer.“

Antony Valerian wurde 1992 geboren, ist in Hamburg aufgewachsen und studiert bei Daniel Richter an der Akademie der Bildenden Künste in Wien Malerei.

 

Eröffnung: 17. Januar 2017

Ausstellung: 18. Januar - 28. Februar 2017

 

Galerie Crone Wien

Getreidemarkt 14

Eingang Eschenbachgasse

1010 Wien

info@galeriecrone.at

Ali Görmez eröffnet eigenes Atelier inkl. Café

10.12.2016

Mit Unterstützung der LIVING BAUHAUS Kunststiftung hat der Künstler Ali Görmez sein eigenes Atelier mit integriertem Café am 10.12.2016 in Schöneberg eröffnet.

Gratulation und viel Glück im neuem Atelier!

Weitere Infos finden Sie unter:

www.ali-goermez.com

 

Art-Café Osbili

Gustav-Freytag-Straße 5

10827 Berlin

SIBYLLE - DIE AUSSTELLUNG

18.12.2016 - 17.04.2016

 

Die Zeitschrift SIBYLLE war in der DDR überaus beliebt. Sie widmete sich vorrangig der Mode, nannte sich im Untertitel allerdings „Zeitschrift für Mode und Kultur“, weil für die Macher, vor allem Fotografen und Designer, Mode und Kultur als gleichrangig galten.
Insbesondere war – neben allen gut aufgemachten Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit – die Fotografie ein entscheidendes Element ihrer Wirkung. Die Fotografen der SIBYLLE beherrschten nicht nur ihr Fach, sie legten für ihre Arbeit explizit künstlerische Maßstäbe an. Als Porträt- und Reportagefotografen waren sie auch für andere Magazine tätig. Die Kunsthalle Rostock wird erstmals konsequent Fotografen der SIBYLLE und ihre jeweiligen Qualitäten in den Mittelpunkt rücken.
In einer Auswahl stellen wir im Obergeschoss der Kunsthalle Arbeiten von 13 Fotografen vor. Ergänzend dazu ist ein chronologischer Abriss der SIBYLLE-Ausgaben mit Reproduktionen von einzelnen Heften zu sehen, beginnend mit der ersten Ausgabe 1956 bis zum Jahr der politischen Wende.
Im Erdgeschoss des Hauses werden bisher unveröffentlichte historische Filme von Modeschauen und Objekte aus dem Nachlass des Modeinstitutes der DDR gezeigt. Sie machen das Phänomen der SIBYLLE in einer atmosphärisch dichten Inszenierung nachvollziehbar. Kooperationspartner ist das Stadtmuseum Berlin.

Es werden Fotografien ausgestellt von:
Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke, Günter Rössler, Rudolf Schäfer, Wolfgang Wandelt, Michael Weidt, Ulrich Wüst

 

http://www.kunsthallerostock.de/start/sibylle/

Kunsthalle Rostock
Hamburger Straße 40
D-18069 Rostock

Tobias Hoffknecht

Bein

Bild: http://tobiashoffknecht.com/

"Tobias Hoffknechts Skulpturen entstehen meist für einen konkreten Ort, so auch „ideal standards“ für die Baustelle Schaustelle. Überhaupt scheint Raum ein zentrales Thema für ihn zu sein. Minimale Stahlrohrkonstruktionen erinnern an Bauhausmöbel, teilweise sind es tatsächlich Stühle mit entfernten Sitzkissen und Lehne. Präzise platziert definieren die sockellosen Skulpturen den Raum zwischen Objekt, Betrachter und Ort, ohne ihn zu verdrängen. Die minimalen Gebilde wirken fast wie Zeichnungen im Raum, die trotz ihrer Stille den Betrachter in Bewegung bringen." (Baustelle Schaustelle)

 

10. Dezember bis 31. Dezember 2016

Eröffnung am 9. Dezember 2016

von 19:00 bis 21:00 Uhr

 

Galerie Crone Berlin

Rudi-Dutschke-Str. 26

10969 Berlin

Tel.: +49-30-2592449-0

info@galeriecrone.de

 Mathias Vef

Selected Exhibitions

MathiasVef-161129.pdf
PDF-Dokument [3.5 MB]

Finissage: Nathalie Giraud - Couleurs Estivales

25.11.2016

Die Ausstellung Coulers Estivales von Nathalie Giraud geht am Freitag, den 25. November 2016 zu Ende und zu diesem Anlass veranstaltet die Künstlerin eine Finissage mit kleinem Imbiss und Getränken.

 

Start ist gegen 19.00 Uhr im Büro der Kanzlei DIECKERT Recht und Steuern in der Gertraudenstraße 20, 10178 Berlin statt.

 

Teilnahme nur unter Anmeldung bei der Künstlerin.

 

www.nathalie-giraud.de

Save the Date: ART ROTTERDAM

08.02.2017 - 12.02.2017

 

Am 08. Februar bis zum 12. Februar 2017 findet die 18. Ausgabe der ART ROTTERDAM in der Van Nelle Fabriek statt.

 

Die ART ROTTERDAM präsentiert junge Künstler in verschiedenen Ausstellungen und bietet eine einzigartige Messen Erfahrung.

 

ART ROTTERDAM

Postbus 24199

3007 DD Rotterdam

Niederlande

info@artrotterdam.com

ww.artrotterdam.de

Benefizkonzert zugunsten der Staatsoper Unter den Linden

30.10.2016 um 20.00 Uhr

"Sie ist hochbegabt, musikpolitisch wach, musikhistorisch versiert, klug, belesen, fleißig, sympathisch, und sie hat Charisma. Seit etlichen Jahren befindet sie sich auf dem Höhenkamm ihrer sängerischen Kapazität. Ihre Stimme wirkt so muskolös und so kapriziös, so stark und glänzend wie ein bestens durchtrainiertes Zirkuspferd" FAZ

 

Nun stellt sich die vielbeschäftigete Sängerin in den Dienst der guten Sache, um gemeinsaam mit ihrem langjährigen künstlerischen Weggefährten Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin ein Benefizkonzert zu gestalten, dessen Erlös dem kurz vor dem Sanierungsende stehenden "Stammhaus", der Staatsoper Unter den Linden, zugut kommt.

 

Konzerteinführung 45 Minuten vor Beginn.

 

Philharmonie Berlin

 

Tickets unter:

 

030 - 20 35 45 55 oder www.staatskapelle-berlin.de

Film und Gespräch zu Herbert Behrens-Hangeler

09.11.2016 um 18.30 Uhr

Die Salongalerie "Die Möwe" lädt Sie herzlich zum nächsten Salonabend am Mittwoch, den 09. November 2016, um 18.30 Uhr ein. Der Abend ist anlässlich unserer Ausstellung dem Berliner Maler Herbert Behrens-Hangeler (1898 - 1981) gewidmet.

 

Hangeler bezeichnete sich selbst als Künstler der " Zwischengeneration". Denn während des Nationalsozialismus wurden seine Bilder als "entartet" verfemt und in der früher DDR als "formalistisch" verurteilt.

 

Eine Gesprächsrunde sowie der 1995 im SFB gesendete Dokumentarfilm "Fluchtburg Fredersdorf" von Ursula und Günter Feist lassen an diesem Abend Persönlichkeit, Leben und Schaffen von Herbert Behrens-Hangeler lebendig werden.

 

Eine Anmeldung ist bis Samstag, den 5. November 2016 per Email an

 

mail@salongalerie-die-moewe.de

 

erwünscht.

 

Salongalerie "Die Möwe"

Auguststraße 50b

10119 Berlin

Peter Cook - Retrospektive

30.10.2016 - 12.02.2016

Die Tchoban Foundation präsentiert die Ausstellung Peter Cook. Retrospektive im Museum für Architekturzeichnung und lädt herzlich zur Ausstellungseröffnung am 29. Oktober 2016, um 19 Uhr ein!

 

Die Ausstellung Peter Cook. Retrospektive ist dem zeichnerischen Werk des bekannten britischen Architekten gewidmet, der im Oktober dieses Jahres seinen 80. Geburtstag feiert. Weltweite Bekanntheit erlangte er mit der Architekturzeitschrift Archigram, die in den 1960ern in London zum ersten Mal von der gleichnamigen Gruppe herausgegeben wurde. Die Retrospektive umfasst Werke aus der Zeit von Archigram bis CRAB, von 1968 bis heute.

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

 

 

Diese Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Architekturforum Aedes in der Christinenstr. 18-19. Dort findet am 29. Oktober 2016 um 16.30 Uhr ein Symposium zu Ehren von Peter Cook statt. Es sprechen Peter Cook, Wolf Prix, Zvi Hecker, Odile Decq und Thom Mayne.

Für das Symposium ist eine Anmeldung erforderlich.

Karin Bandelin, Peter Miller, Ibrahim Quraishi - Screening I-III

15.10.2016 - 12.11.2016

Ground Floor

 

Screening I-III

 

Karin Bandelin

15. Oktober bis 22. Oktober 2016

 

Peter Miller

25. Oktober bis 03. November

 

Ibrahim Quraishi

04. November bis 12. November 2016

 

Eröffnung am 14. Oktober 2016

von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Galerie Crone Berlin

Rudi-Dutschke-Str. 26

10969 Berlin

Tel.: 030 25924490

info@galeriecrone.de

Monika Grzymala und Nikolaus Gansterer - Proxemia - Another Co-Creation of Space

21.10.2016 - 19.11.2016

21. Oktober bis 19. November 2016

Eröffnung am 20. Oktober 2016

von 19:00 bis 21:00 Uhr

 

Artist Talk

Arno Böhler im Gespräch

mit Monika Grzymala und Nikolaus Gansterer

Freitag, 18. November 2016

ab 18:00 Uhr

 

Galerie Crone Wien

Getreidemarkt 14

Eingang Eschenbachgasse

1010 Wien

info@galeriecrone.at

SONGWEN SUN-VON BERG - Vier Meere sind mein Zuhause

27.10.2016 - 12.01.2017

 

SONGWEN SUN-VON BERG, geb. 1968 in Shanghai, China.

 

Lebt und arbeitet seit 1991 in Berlin

 

Studium

Shanghai Jiaotong University, China

Freie Universität Berlin, Deutschland

Universität der Künste Berlin, Deutschland

 

Mitglied des Berufsverbands Bildender Künstler Berlin (bbk) und der GEDOK Berlin

 

seit 2008 regelmäßige Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

Zahlreiche Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen, u.a. im Auswärtigen Amt

 

Der Internationale Club im Auswärtigen Amt e.V.

Kurstraße 36

10117 Berlin

 

Armin Göhringer - Stammbaum

21.10.2016 - 01.12.2016

 

Einheit in Spannung
Spannung in Permanenz – Zur inneren Dynamik von Armin Göhringers Skulpturen

 

Die „klassische“ Einheit hat Armin Göhringer nie gereizt.
Es ist das das spannungsvolle Zusammenspiel natürlich verbundener Teile: Die Auflösung und Durchlichtung des Blocks, die polare, dialogische Konstellation, was seine zwischen Naturnähe und latenter Geometrie changierenden Skulpturen so unverwechselbar macht.Liegt ihnen die aufs Äusserste abstrahierte Gestalt des Menschen als Modul zugrunde – und wer würde daran zweifeln? -, bilden Paar- und Gruppenkonstellationen, Grundbefindlichkeiten der conditio humana, die Basis  eines Werks. Eines Werks, das schon auf den ersten Blick Bodenständigkeit bezeugt. Bei aller Fragilität und tektonischer Bewegtheit wissen seine Figuren sich in aller Regel fest begründet: Sie wachsen aus Blöcken, stehen auf massiven Eisenquadern und demonstrieren – teils Stahl-gerahmt, meistens geschwärzt – Schwere und Bodenhaftung.Dieser Künstler ist, bei aller Weltneugier, ein fest Verwurzelter.

 

galerie gerken

Linienstraße 217

10119 Berlin - Mitte

info@galerie-gerken.de

www.galerie-gerken.de

Robert Muntean - Sonic Wave

15.10.2016 - 12.11.2016

 

Die Malereien von Robert Muntean, der 1982 in Österreich geboren wurde und seit 2007 in Berlin lebt, generieren sich aus der Spannung zwischen Objektivität und Abstraktion, zwischen Unmittelbarkeit und Prozess. Der Dreh- und Angelpunkt seiner Malerei ist die Figur, obwohl sie sich konsequent den Erwartungen an figurativer Malerei entzieht. Munteans Figuren verweigern sich jeglicher Einordnung in Kategorien der Repräsentation oder einer übergeordneten Narrativen. Mit seinen Arbeiten war er bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen.

 

Vernissage: 14.10.2016 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

 

Galerie Crone Berlin

Rudi-Dutschke-Straße 26

10969 Berlin

Tel.: 030/25924490

info@galeriecrone.de

 

www.galeriecrone.de

Norbert Bisky im Kulturhaus

Der Maler Norbert Bisky, diesmal zu Gast im "Kulturpalast", findet, die meisten seien sich gar nicht bewusst, in was für einem "kostbaren Raum" sie hier leben.

https://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2849618/

LIVING BAUHAUS Kunststiftung

 prüft derzeit den Ankauf eines weiteren Kunstwerkes von der GALERIE CRONE von dem zeitgenössischen Künstler Norbert Bisky in Chicago und Wien!

Stephan Koal

12. Ahrenshooper Filmnächte

07.09.2016 - 10.09.2016

e Ahrenshooper Filmnächte finden in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. Das Grand Hotel Ahrenshoop wird vom 10.09. bis 14.09.2014 zum Treffpunkt der Filmschaffenden des jungen deutschen Kinos und ihrem filminteressierten Publikum. Bei entspannter Kinoatmosphäre im Kurhaussaal, leckeren Köstlichkeiten aus der Hotelküche und anspruchsvollen Filmen werden die Nächte im Ostseebad Ahrenshoop zum unvergesslichen Erlebnis.


Anlässlich des Jubiläums warten die Ahrenshooper Filmnächte mit einem neuen künstlerischen Leiter, einer prominenten Jury und einem exklusiven Rahmenprogramm auf. Im Mittelpunkt stehen die sechs, im Wettbewerb stehenden, Filmbeiträge.

Die Jury ist mit den Schauspielern Kathi Angerer und Frederick Lau hochkarätig besetzt. Kathi Angerer – die preisgekrönte Bühnenschauspielerin, die u.a. an der Volksbühne Berlin und dem Berliner Ensemble eine feste Größe ist, aber auch bekannt durch TV- und Kinoproduktionen wie „Der rote Kakadu“.


Frederick Lau – einer der erfolgreichsten deutschen Jung-Schauspieler, der vor allem durch seine Darbietungen in Kinofilmen wie „Die Welle“ und „Neue Vahr Süd“ deutschlandweite Bekanntheit errang und nebenbei noch mit dem Deutschen Filmpreis, dem Grimme Preis und dem Bayrischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Komplettiert wird die Jury durch die Preisträgerin der Ahrenshooper Filmnächte aus dem Vorjahr – Silvia Chiogna. Sie ist die Regisseurin von „Rona und Nele“ – 2013 gewann sie den Preis für den „Besten Film“ und den Publikumspreis.

 

Während der Filmnächte konkurrieren sechs Spielfilme im Wettbewerb um den vom Ostseebad Ahrenshoop gestifteten, mit 2.000 €€ dotierten Jurypreis. Die Zuschauer können sich auf spannende, unterhaltsame und berührende Beiträge zu sozialkritischen Themen mit namhaften Schauspielern und Regisseuren freuen.


Traditionsgemäß wählen die Zuschauer ebenfalls ihren Lieblingsfilm. Der Publikumspreis wird vom Grand Hotel Ahrenshoop gestiftet: zwei Wellness-Tage für zwei Personen im Kurhaus während der Ahrenshooper Filmnächte im kommenden Jahr.

Die Zusammenarbeit mit dem filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern wird fortgesetzt. Dessen neuer Festivalleiter Volker Kufahl, auch Geschäftsführer der Filmland-MV GmbH, übernimmt in diesem Jahr als künstlerischer Leiter der 10. Ahrenshooper Filmnächte die Verantwortung für den Spielfilmwettbewerb. Neue Impulse und die Weiterentwicklung und Schärfung des Profils der Ahrenshooper Filmnächte sind die erklärten Ziele.

 

Die Eröffnung am 10. September und die Preisverleihung am 14. September werden von Marko Vogt (NDR) moderiert. Die Eröffnung wird musikalisch durch die junge Berliner Band Fraygeist begleitet. Im Rahmen der Preisverleihung erwartet die Gäste eine Aftershow-Party mit einem exklusiven Akustik-Konzert der Band Keimzeit.

 

Im diesjährigen Sonderprogramm der Ahrenshooper Filmnächte laufen zwei Filmbeiträge des Künstlerhauses Lukas. Neben dem Film „Lovesteaks“ vom Regisseur Jakob Lass, der sogar im Grand Hotel Ahrenshoop gedreht wurde, gibt es noch den Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel „Anderson“ zu sehen. Das Künstlerhaus Lukas wird in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums des 20jährigen Bestehens des Künstlerhauses im Rahmen des Festivals der zeitgenössischen Kunst „Zuflucht von der Sehnsucht des Paradieses“ präsentiert.

Die 10. Ahrenshooper Filmnächte präsentieren sich im Jubiläumsjahr mit neuen Impulsen und einem vielschichtigen Filmprogramm. Kurdirektor Roland Völcker: „Aus einem kleinen Fest hat sich in den letzten drei Jahren ein kleines Festival mit einem besonderen Erlebniswert entwickelt. Ursprüngliche Natur, der feinsandige Ostseestrand und die natürliche Exklusivität eines modernen Urlaubsortes auf dem Darß bieten den unvergleichlichen Rahmen. Ahrenshoop Cannes auch!“

Lars Theuerkauff bietet erneut einen Malkurs für Flüchtlingskinder im LIVING LEVELS an und als Model dient unser Künstler Ali Görmez

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Living Bauhaus Kunststiftung